Kleine Schlossrundfahrt

Hernádvécse – Pusztaradvány – Fáj – Szemere – Hernádvécse

Pusztaradvány – 5 Minuten– empfohlene Besichtigungsdauer: 30 Minuten
Die Hauptsehenswürdigkeit des Dorfs ist das in der Dorfmitte liegende Schloss Pallavicini. Das im klassizistischen Stil erbaute Schloss steht auf einem Hügel in einem Park mit uraltem Baumbestand. Das Schloss hat einen Grundriss in der Form eines Rechtecks und hat wegen des Geländes an der Hauptseite eine Etage, die auf Rückseite die Höhe des Erdgeschosses hat. Die ehemaligen Besitzer des Schlosses, die Familie Pallavicini stammen aus Italien. Das Schloss wurde in den ersten Jahren des 21. Jahrhunderts umfassend renoviert, ist zurzeit in Privatbesitz und fungiert als Schlosshotel.

Fáj – 15 Minuten – empfohlene Besichtigungsdauer: 30 Minuten
Das Schloss Fáy wurde 1750 im Barock-Stil erbaut und im 19. Jh. im klassizistischen Stil umgebaut. Die Überreste des früheren, 1670 gebauten Fáy-Herrensitzes sind im Schlosskeller zu sehen. Die Wand des Prunksaals des Schlosses verziert ein sehr wertvolles, von Marco Cassagrande angefertigtes Hochrelief.

Szemere – 5 Minuten– empfohlene Besichtigungsdauer: 1 Stunde
Die Gemeinde Szemere hatte schon 1332 eine Kirche, aber die heute vor uns stehende reformierte Kirche wurde 1796 im Zopfstil errichtet. Ihr 25 m hoher Turm ist der einzige solche reformierte Kirchturm in Ungarn, auf dem das Zeichen der Hussiten, der zugedeckte Abendmahlskelch, zu sehen ist. Sehenswert ist das Schloss Pallavicini in der Dorfmitte, das die Familie Szemere 1647 im Barockstil erbaute und das erst in der Mitte des 19. Jahrhunderts in den Besitz der Familie Pallavicini gelangte. Um das Schloss herum liegt ein riesiger Park, wo eine künstlich angelegte Höhle aus der Zeit der Familie Szemere zu sehen ist.

Zurück nach Hernádvécse 15 Minuten

Gesamte Fahrtzeit: 40 Minuten
Empfohlene Besichtigungsdauer insgesamt: ca. 2 Stunden
Programmvorschlag: Aufbruch am Vormittag oder nach dem Frühstück, Rückkehr ins Hotel zum Mittagessen oder Aufbruch am Nachmittag oder nach dem Mittagessen und Rückkehr ins Hotel in den frühen Abendstunden – für Liebhaber alter Schlösser.